Fassdendämmung WDVS Brandschutz


Allgemeine Empfehlungen "Brandschutz WDVS" der DibT Berlin, Stand Juli 2015
Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht der geplanten Änderungen Brandschutz / WDVS der DiBT

Geplante Änderungen Brandschuz WDVS Teil I    DiBT Berlin zum Download als pdf

Geplante Änderungen Brandschutz WDVS Teil II  DiBT Berlin zum Download als pdf




Die wesentlichsten Faktoren des WDVS- Brandschutzes

Die wesentlichsten Faktoren des WDVS- Brandschutzes, sind Qualität und Sicherheit eines Wärmedämmverbundsystems (WDVS).
Klar definiert ist die Verwendbarkeit von WDVS auf Grundlage einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung zum Nachweis der Dauerhaftigkeit und Brauchbarkeit möglich.

Das Brandverhalten von WDVS wird beeinflusst durch:

a) Dämmstoffmaterial
b) Stärke der einzelnen Dämmstoffe
c) Putzschicht und Anteil der organischen Bestandteile
d) Stärke der Bewehrungsschicht (Armierung)


Die DIN 4102-1 regelt die Prüfungen zum Nachweis des Brandverhaltens bei WDVS

1. Nicht brennbar: Mineralwolle nach DIN EN 13162 A1 oder A2
2. Schwer entflammbar: EPS Hartschaum nach DIN EN 13163 B1
3. Normal entflammbar: EPS Hartschaum nach DIN EN 13163 B2

Die Landesbauordnungen legen in Abhängigkeit von der Gebäudehöhe bzw. Gebäudeklassen alle Mindestanforderungen der DIN 4102-1 vor:
1. Gebäudehöhen bis 7 m Höhe normal entflammbar B2
2. Gebäudehöhen von 7-22 m schwer entflammbar B1
3. Gebäudehöhen von 22-100 m nicht brennbar A

Die Höhen werden festgelegt ab Fußbodenoberkante des höchstgelegenen Geschosses über der Geländeoberfläche, in dem ein Aufenthaltsraum möglich ist. In der Regel sind WDVS in den Stärken von 10-300mm geprüft.

Besondere Bereiche werden bei der WDVS-Ausführung mit Steinwolle bzw. Mineralwolle ausgeführt. Dazu sind entweder spezielle Ausführungen von Stürzen inklusive der Verschattungselemente oder ein durchlaufender Brandriegel nach jedem zweiten Geschoss zulässig. Das geeignete Produkt wie z.B. die Steinwolle / Brandschutzlamelle ist eine nichtbrennbare Steinwolle-Lamelle für Putzfassaden. Mit der Putzträgerlamelle kann sowohl eine gute Wärme-, Schalldämmung aber auch ein effektiver Brandschutz (A1) ermöglicht werden. Die Steinwolle-Lamelle ist diffusionsoffen und alkali-resistent. Sie speichert keine Feuchtigkeit.


Bebilderte Anleitung WDVS Brandschutz

   
WDVS Fassade mit EPS Dämmplatte, dunkelgrau. Brandriegel/Lamellen wurden nach neuen DiBT Brandschutz Empfehlung 2015 an jedem Stockwerk eingearbeitet. Hier sichtbar als helle Streifen                                      Als DetailansichtDämmfassade WLG 032 inkl. Brandschutzriegel/Lamellen fertig armiert und mit Edelputz/ Scheibenputz weiß bearbeitet. Diese Fassade entspricht den neuesten Zulassungsempfehlungen der DiBT 2015